Firmengeschichte 

Die Wurzeln unserer Familie reichen weit in die Vergangenheit und sind hauptsächlich landwirtschaftlich geprägt.

 

Im 19. Jahrhundert entwickelte sich in unserer Familie ein zunehmendes kaufmännisches Interesse. Bereits Remigius Josef Amstad war vor über 120 Jahren ein erfolgreicher Geschäftsmann mit Bauholzgeschäft.

 

Den Grundstock unseres heutigen Unternehmens legte in den 1930er Jahren Alfred Amstad, der eine Fleisch- und Schlachtviehagentur betrieb und auch Wein anbaute.

 

Das Interesse von Sohn Otto Amstad lag allerdings hauptsächlich im Weinbau, deshalb erlernte er erst den Beruf des Weinküfers und wurde schließlich Kellermeister in der in Bornheim ansässigen Weinkellerei Bliem. Alfred und Otto begannen nach und nach das familieneigene Weingut zu vergrößern. Nach dem frühen Tod von Alfred Amstad im Jahr 1952 übernahm Otto alle Geschäfte. Er erweiterte die Vieh- und Fleischagentur erheblich und eröffnete Büros in Mainz und Wiesbaden.

           

Als die Landwirte Ende der 1960er Jahre begannen, das Großvieh abzuschaffen, entschloss sich die Familie, das Unternehmen langsam auf die Vermarktung von Fasswein umzustellen. Die Kontakte zu den Bauern und Winzern bestanden ja bereits.

 

Deshalb gründeten Otto Amstad (Kellermeister, Weinküfer und Winzer), sein Sohn Wolfgang Amstad  (Weinbautechniker und Großhandelskaufmann) und dessen Ehefrau Rita (Industriekauffrau) im Jahr 1969 ein Weinkommissionsgeschäft.

 

In den 1990er Jahren zog sich Seniorchef Otto immer weiter aus dem Geschäftsleben zurück. Dank seiner umgänglichen und fröhlichen Art ist er auch nach seinem Tod im Jahre 2005 bei vielen rheinhessischen Winzern und Firmen in guter Erinnerung.

 

Inzwischen arbeitet bereits die nächste Generation  - Marc Amstad (Diplom-Betriebswirt FH) und Frank Amstad (Kaufmann) -  in der Weinkommission.